Diablo II: Resurrected Evaluate: Der Weg zur Hölle ist mit Gold gepflastert

155 0

Diablo II: Resurrected Review: Der Weg zur Hölle ist mit Gold gepflastert

UVP $40,00

„Diablo II: Resurrected bewahrt das Originalspiel und zeigt gleichzeitig, warum es überhaupt als legendäres Spiel galt.“

Vorteile

  • Getreuer Remaster

  • Notwendige Veränderungen der Lebensqualität

  • Glattere Grafik

  • Funktioniert sowohl für Gelegenheitsspieler als auch für Hardcore

  • Immer noch der König

Nachteile

  • Zeigt manchmal sein Alter an

  • Originalausgaben sind noch vorhanden

Wenn wir über Spiel-Remaster sprechen, sollte Diablo II: Resurrected als Goldstandard angesehen werden. Es erreicht, was viele andere Remaster nicht leisten; Es fängt wirklich ein, wie es sich anfühlte, das Originalspiel vor all den Jahren zu spielen. Während das Spiel sicherlich sein Alter zeigt, hat es das grundlegende Skelett, das so viele Action-RPGs für ihre eigenen Bedürfnisse wiederbelebt haben.

Da Diablo II: Resurrected so stark ist wie es ist, ist es etwas schwierig, es zu überprüfen. Um es auf den Punkt zu bringen, dies ist so ziemlich nur das Original Diablo II mit einem neuen Anstrich. Es gibt wirklich nur wenige große – und ich verwende diesen Begriff lose – Änderungen, die sich auf das Gameplay auswirken. In der remasterten Version von Diablo II wurde die Stash-Größe erhöht und es ist jetzt einfacher, Beute mit Ihren anderen Charakteren zu teilen. Außerdem können Charaktere jetzt automatisch Gold aufnehmen, wenn sie darauf stoßen. Die verbesserte Audio-, Grafik- und Battle.net-Implementierung bereichert das Spiel, aber sie ändert es in keiner Weise radikal. Wer das Original gespielt hat, weiß genau, was ihn beim Remaster erwartet. Und das ist eine sehr gute Sache.

Willkommen in der Hölle

Für diejenigen, die Diablo II in den frühen 2000er Jahren noch nie gespielt haben, ist Diablo II: Resurrected der Remaster des ARPG, den jedes nachfolgende ARPG, wie Torchlight und Path of Exile, als Grundlage für ihr Gameplay verwendet hat. Die Auswahl eines Charakters, das Springen in Dungeons, das Sammeln einer Fülle von Beute und das Entfesseln einer Flut von Zaubersprüchen und Eingeweiden – alles begann hier. Nun, es begann wahrscheinlich mit dem Originalspiel, aber Diablo kroch, damit Diablo II laufen konnte. Diese überarbeitete Version konzentriert sich auf kleine Änderungen der Lebensqualität und hält den Großteil des Originalspiels intakt.

Eine Gruppe von acht Spielern in Tristram.

Dies kann ein Problem für Spieler sein, die an modernere ARPGs gewöhnt sind. Fans der Torchlight-Reihe könnten Diablo II: Resurrected als entmutigend und komplex empfinden, während Path of Exile-Fans es ironischerweise oberflächlich finden könnten. Diablo II: Resurrected existiert irgendwo in der Nähe des Zentrums dieser Spielserie und kann ihre beiden Fans zufriedenstellen.

Diablo II: Resurrected existiert gleichzeitig als Relikt des Old-School-Gamings und bietet dennoch alles, was ein modernes Spiel braucht, um einladend und süchtig zu machen.

Diablo II beherrschte die Verschmelzung von Casual- und Hardcore-Gameplay bereits Jahre bevor diese Spiele überhaupt konzipiert wurden. Ein Spieler kann ganz einfach einen Charakter erstellen und einfach mit dem Strom schwimmen und trotzdem alles sehen, was das Spiel zu bieten hat. Als ich 10 Jahre alt war, machte ich Baal-Läufe und tauchte im Originalspiel in das Secret Cow Level ein. Oder Sie können Ihren Charakter wirklich auf Min / Max herunterschnallen und den letzten Boss des Spiels routinemäßig in weniger als drei Minuten ausschalten.

Fans von ARPG-Spielen sollten dieses Spiel unbedingt ausprobieren, aus keinem anderen Grund, als zu sehen, wo dieses Genre wirklich abgehoben hat. Obwohl das Spiel technisch gesehen 20 Jahre alt ist, hat es immer noch eine unglaubliche Schleife, in die die Spieler sich hineinbeißen können. Es macht immer noch unglaublich viel Spaß, tief in Dungeons einzutauchen und jede Menge Beute zu sammeln, besonders wenn Sie mit anderen Spielern spielen möchten. Bis zu acht Spieler können zusammen einsteigen, um die Gesamtheit dieses Spiels zu erleben, das sind zwei mehr als die Multiplayer-Modi Torchlight 2 und Paths of Exile. Diablo II: Resurrected existiert gleichzeitig als Relikt des Old-School-Gamings und bietet dennoch alles, was ein modernes Spiel braucht, um einladend und süchtig zu machen.

Willkommen zurück (in der Hölle)

Ich werde meine Aufmerksamkeit den Spielern zuwenden, die nach so langer Abwesenheit nach Tristram zurückkehren. Hallo, hoffe es geht dir gut. Dieses Spiel? Dieses Spiel hier? Es ist genau so, wie Sie es in Erinnerung hatten. Viele Spieler sind vorsichtig, wenn sie hören, dass ihr Lieblingsspiel ein modernes Update bekommt. Manchmal wird das Spiel dadurch entkernt und in etwas Unkenntliches verwandelt. Manchmal hält es nicht, was es verspricht, und man endet mit einem unausgegorenen Spiel voller steifer Animationen und zerbrochener Träume, wie Blizzards eigenes Warcraft III: Reforged.

In meinem Kopf dachte ich, dass das ursprüngliche Diablo II wie die remasterte Version aussah.

Diablo II: Resurrected ist einer dieser Remaster, der es schafft, Blitze in einer Flasche einzufangen, indem er einfach einem einfachen Mantra folgt: Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht. Abgesehen von den Grafik- und Audio-Überarbeitungen ist das Spiel vom Original weitgehend unberührt. Es spielt genau so, wie Sie es in Erinnerung haben, und es sieht genauso aus, wie Sie es vor all den Jahren dachten. Während des Spiels können Sie auf eine Schaltfläche tippen und die Grafik des Originalspiels wieder herstellen. Die Originalgrafiken sind definitiv veraltet und auf einem 4K-Monitor unglaublich pixelig. Es fühlt sich fast wie ein Gedankenspiel an. In meinem Kopf dachte ich, dass das ursprüngliche Diablo II wie die remasterte Version aussah. Es ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie Nostalgie Ihren Kopf durcheinander bringen kann.

In Diablo 2: Resurrected kommt es zu einem Kampf.

Wenn Sie sich immer noch nach den Tagen sehnen, in denen Sie sich hektisch Stadtportale öffnen, um Ihren Körper von einem besonders harten Kampf zu erholen, oder Ihre Freunde im Spieler-gegen-Spieler-Kampf nur für Prahlerei und zerstückelte Ohren herausfordern, dann ist dieser Remaster für Sie gedacht. Es ist, als wäre keine Zeit vergangen.

Diese alten Knochen tun weh

Für ein Spiel, das über 20 Jahre alt ist, ist es immer noch schockierend, wie nahtlos das Gameplay sein kann. Vor all den Jahren hat Blizzard herausgefunden, was ARPGs so viel Spaß macht: Gewalt und Schätze. Es gibt viele Male, in denen Diablo II mit vielen modernen Spielen Schlag für Schlag sein kann, und der Remaster fügt nur einen glänzenden Anstrich hinzu, um es aktueller aussehen zu lassen.

Blitze schlagen in Diablo 2: Resurrected auf dem Schlachtfeld ein.

Videospiele saßen jedoch in den letzten 20 Jahren nicht nur in einem dunklen Raum und taten nichts. Viele Entwickler nutzten das ursprüngliche Diablo II, um aus seinen Fehlern zu lernen. Diablo II kann sich oft eintönig anfühlen, wenn nur Raum für Raum von Feinden zu bekämpfen ist und sonst nichts. Auch das Loot-Management kann ein wunder Punkt sein, da der Unerfahrene oft mit Loot völlig überfordert ist und unsicher ist, was er damit anfangen soll. Es gibt keine Möglichkeit, Ausrüstung aus Ihrem Inventar zu entfernen, ohne eine Pause vom Dungeon einzulegen und in die Stadt zurückzukehren. Dies kann ermüdend sein und den Schwung, den die Spieler aufbauen, unterbrechen.

Es kann sich manchmal anfühlen, als würde man eine Tour durch das Old-School-Gaming machen und sehen, was die Spieler vor Jahrzehnten verärgert hat.

Feinde können auch ziemlich dumm sein. Die Armee der Hölle ist technisch erschreckend, aber Sie werden diese schrecklichen Kreaturen dort stehen sehen, die darauf warten, getroffen zu werden, ohne sich zu rächen oder nicht zu verstehen, wie man um einen Haufen Urnen herumläuft. Die remasterte Version behebt diese Probleme nicht. All diese Schmerzen der Vergangenheit sind immer noch da.

Diese Probleme sind sicherlich nicht bahnbrechend. Nach einiger Zeit mit dem Spiel werden Sie es schaffen, sie zu umgehen. Es kann sich manchmal anfühlen, als würde man eine Tour durch das Old-School-Gaming machen und sehen, was die Spieler vor Jahrzehnten verärgert hat.

Im Scheitern versunken

Mit der Perspektive, wo Blizzard jetzt steht – der Herausgeber ist derzeit in einen unternehmensweiten Skandal verwickelt, der eine Untersuchung der Securities and Exchange Commission veranlasste – und was Diablo für die Welt der Spiele bedeutet, kann ich nicht umhin, an das anhaltende Thema zu denken dieser Serie: Scheitern.

In diesen Spielen geht es darum, trotz aller Bemühungen der Charaktere zu scheitern. Die Ereignisse der Geschichte von Diablo II sind die Nachwirkungen der Fehler der Spielercharaktere des ersten Spiels, Diablo. Während der gesamten Kampagne von Diablo II werden Sie sehen, dass die Welt und die Menschen, die darin leben, nicht das erreichen, was sie sich vorgenommen haben. Sogar Diablo III ist voll von den Fehlern der Vergangenheit und von Charakteren, die ihr Bestes geben. All dies lässt Sie, den Spieler, während Ihres Marsches durch Sanctuary immer wieder scheitern. Wenn Sie es nicht schaffen, die Prime Evils zu töten, müssen Sie unzählige Leichenläufe machen, um das zurückzuerlangen, was Ihnen gehört. Wenn Sie nicht genau die Ausrüstung bekommen, die Sie benötigen, um Ihren Klassenbau lohnenswert zu machen. Versäumen Sie es, alle Ihre Freunde für eine ganze Nacht mit Baal-Läufen zusammenzubringen.

Marius im Gespräch mit einem

Um es absolut klar zu sagen, ich sage nicht, dass Diablo II: Resurrected ein Misserfolg ist. Es ist auf jeden Fall ein riesiger Erfolg für ein Remaster. Aber der moderne Kontext, den das Spiel veröffentlicht, kann nicht übersehen werden. Blizzard und seine Arbeitsplatzkultur scheiterten an seiner Entstehung und hinterließen einen schwarzen Fleck auf seinem Erbe.

Viele Dinge haben sich geändert, seit das Originalspiel vor all den Jahren herauskam. Blizzard war nur ein kleiner, schlampiger Entwickler mit vielen Ideen und Ehrgeiz. Jetzt gehört Blizzard zu Activision, einem der größten Spieleentwicklungsunternehmen der Welt, und ist fast nicht wiederzuerkennen. Bei den jüngsten Klagen gegen Activision Blizzard stellt sich die Frage, was das für Diablo und seine Community bedeutet. Welchen Platz hat es in unserer Welt, nachdem wir mehr über die Vorwürfe von Belästigung und Misshandlung am Arbeitsplatz wissen?

Das Feiern des Originalspiels zusammen mit seinem Remaster kann einige verständlicherweise unwohl fühlen. Wie können wir ein Spiel loben, wenn es in ein System eingebettet ist, das den Missbrauch seiner Mitarbeiter fortsetzt? Wird uns die Verurteilung des Spiels helfen, in eine Welt zu gelangen, in der Spieleentwickler fair behandelt werden? Es gibt keine einfachen Antworten. Ich möchte die Entwickler unterstützen, die nichts mit dem Schmerz zu tun hatten, der dieses Unternehmen umgibt. Ich möchte, dass die Leidenschaft dieser Menschen, die in diesem liebevollen Remaster voll zur Geltung kommt, durch diese dicke Wolke scheint und sie den Weg für eine bessere Zukunft ebnen.

Unsere Stellungnahme

Diablo II: Resurrected ist eine große Errungenschaft für ein remastertes Spiel. Es bewahrt das Originalspiel in Bernstein und zeigt gleichzeitig, warum es überhaupt als legendäres Spiel galt. Es ist perfekt für Veteranen, um wieder einzusteigen und zu spielen, als ob Sie es seit 20 Jahren spielen würden. Es ist auch immer noch für neue Spieler zugänglich, die endlich sehen können, worum es bei dem ganzen Hype geht.

Gibt es eine bessere Alternative?

Spiele wie die Torchlight-Reihe und Path of Exile haben viel vom ursprünglichen Diablo II gelernt und haben sich bemüht, das ARPG-Genre zu modernisieren, aber Diablo II: Resurrected ist immer noch der König.

Wie lange wird es dauern?

Von Anfang bis Ende dauert es etwa 10 bis 12 Stunden, um die Geschichte zu durchspielen, obwohl das Spiel nicht endet, wenn die Credits rollen. Sie können unzählige Stunden damit verbringen, Bosse zu hetzen und Ihre Charakter-Builds zu perfektionieren, bis Sie blau im Gesicht sind.

Solltest du es kaufen?

Jawohl. Es ist ein Muss für Fans des Genres und diejenigen, die sich für die Geschichte des Spiels interessieren. Wir empfehlen jedoch, sich zuerst über den Arbeitsplatzskandal von Activision Blizzard zu informieren, da er Ihre Kaufentscheidung hier beeinflussen kann.

Empfehlungen der Redaktion




Leave a Reply